BOTSWANA  (1999)
     Flagge von Botswana     Info über Botswana

Die Tour durch Botswana bot uns eine Reihe völlig unterschiedlicher Erlebnisse.
Die Palette reichte von völlig einsam liegenden Salzpfannen, über die faszinierende Wasserwelt des einzigartigen Okawango-Deltas bis zu klassischen Safari-Gebieten im Norden Botswanas. Ein Abstecher ins benachbarte Simbabwe, zu den Victoria-Fällen schloss diese einzigartige Rundreise ab.

Obwohl diese fast vegetationslose Öde absolut lebensfeindlich wirkt, lohnt  sich der Besuch dieser surrealen phantastischen Landschaft.








Makgadikgadi - Salzpfanne

Makgadikgadi-Salzpfanne

Die Makgadikgadi-Pfannen gelten mit ihrer Ausdehnung von ca. 12 000 km2 als die größten Salzpfannen der Welt. Wir verbrachten dort eine der schönsten Nächte
unserer Rundreise. Die Nacht bei -1 Grad unter freiem Himmel war ein atemberaubendes Erlebnis. Der nächtliche Himmel voller Sterne und unzähliger
Sternschnuppen war ein Schauspiel sondergleichen. 
 
Schilf im Okawango-Delta   
Der Okawango ist der drittgrößte Fluß im südlichen Afrika. Seine Besonderheit besteht darin, daß er nicht ins Meer mündet, sondern sich in die sandige Kalahari ergießt und dort versickert. Dabei bildet er das größte Binnendelta der Erde.
 
 






 

Okawango Delta


 
 
Auf einer Länge von 250 km beträgt der Höhenunterschied nur 62 m. Dadurch fächert sich der träge Fluss auf und bedeckt permanent 
6000 km2 und bei Hochwasser bis zu 18000 km2.
Unvorstellbare 8,6 Milliarden m3 Wasser verschwinden pro Jahr nahezu vollständig im Boden.






 

Delta vom Flugzeug aus

  Okawango-Delta vom Flugzeug aus

Wir verbrachten 4 wunderschöne Tage mit Safarigängen zu Fuß, Baden im Fluß, Faulenzen und ausgedehnten Fahrten im Mokoro. Das ist das traditionelle
Verkehrsmittel im Delta. Es wird aus einem Stück Hartholz gefertigt, ist eine ziemlich wackelige Angelegenheit und fast immer leck. 
 
Sonnenuntergang im Delta Vom Mokoro aus kann man aber am besten 
die absolute Stille, das klare Wasser und die faszinierende Landschaft genießen .
 
 








 

Einer von unzähligen fantastischen Sonnenuntergängen im Delta

 
 
Das Moremi Wildlife Reserve schließt einen Teil des Okawango-Deltas mit ein. Dadurch herrscht eine üppige, grüne Vegetation und bildet ein Paradies für Wildtiere. Die Dichte der Tierpopulation kommt schon fast einem Zoo gleich, ist aber die ideale Voraussetzung für eine spannende und erlebnisreiche Fotosafari.
 
 
 








 
 
 
 

Trinkende Giraffe

Trinkende Giraffe

 
Zebras
Wasser ist auch hier das prägende Element.
 
 
 
 
 
 







 
 

 Moremi Wildlife Reserve


 

Leopard
Immer diese lästigen Touristen, ... man kann einfach nicht in Ruhe schlafen !
 
 
 
 






 
 
 
 

 Moremi Wildlife Reserve

 

 
Flusspferde gehören im Okawango-Delta und in den anderen Wildreservaten Botswanas zu den häufigsten Wildtieren. Sie wirken sehr gemütlich, gehören aber zu den gefährlichsten Tieren in Afrika. Es werden bedeutend mehr Menschen durch Flusspferde getötet als durch Löwen.









 

Hippo-Pool

Flußpferde

 
 
Löwe auf der Pirsch
Zu den spektakulärsten Erlebnissen 
gehörten unsere zahlreichen Begegnungen mit Löwen. Ob faul unter einem Baum oder auf der Pirsch, ein Löwe ist und bleibt eine imposante Erscheinung und wird zu Recht  "König der Tiere" genannt.









 Löwe auf der Pirsch


 
 
An unserem letzten Safari-Tag hatten wir das Glück auf ein Löwenrudel zu stoßen, in dem Jungtiere aller Altersstufen vertreten waren. Mit ihrem ausgelassenen Spiel konnten sie ihre Verwandtschaft zu unseren Hauskatzen nicht verleugnen. 
 








 
 

Löwen im Chobe National Park

Löwenfamilie

 
Der König der Tiere

 
 
 
 
 





 
 
 

 Der König der Tiere


 
 
Elefanten durchstreifen in großen Herden die weiten Ebenen des Chobe Nationalparks. Ein besonderes Spektakel sind die Flußdurchquerungen. Dabei stehen die Babys bis zum Scheitel im Wasser und werden von den älteren Elefanten sanft vorwärts geschubst.
 
 








 

Chobe NP

    Elefantenfamilie

 
Krokodil
Bei einer Fahrt auf dem  Chobe-Fluß konnten wir  Flusspferde, Elefanten und  Krokodile aus einer anderen  Perspektive als vom Auto aus  sehen. So bot sich eine Reihe  von neuen, ungewohnten  Eindrücken.
 











 

Nilkrokodil


 
 
Der Sunset-Cruise machte seinem Namen alle Ehre. Schon einige Zeit vor dem eigentlichen Sonnenuntergang boten sich atemberaubende Bilder. Die Kameras klicken und die Firmen Kodak, Fuji und Agfa hatten auch ihre Freude.
 
 
 
 








 
 
 
 

Sonnenuntergang am Chobe-Fluss

Sonnenuntergang

Den spektakulären Abschluss unserer Reise bildete der Aufenthalt bei den Victoria-Fällen in Simbabwe. Auf einer Breite von 1,7 km stürzen bis zu 5 Millionen m3 Wasser pro Minute in die Tiefe.
 
Victoria Fälle
Als wir die Fälle  besuchten, standen zwar nur 
ca. 40% der Breite unter Wasser, es  war aber trotzdem ein beindruckendes Erlebnis.
 
 
 








 

Victoria Fälle

Rund um die Fälle herrscht Tourismus pur. Die Freizeitindustrie bietet vom Bungee-Jumping, Rafting und Riverboarding über diverse Rundflüge, Safaris,
Reiten auf Pferden und Elefanten alles, was man sich nur vorstellen kann. Auch das Handeln beim Souvenirkauf auf dem lokalen Markt ist ein Abenteuer
für sich.
 

 
 
 
 





 
 
 
 Rafting am Sambesi
Rafting am Sambesi

 
Sonnenuntergang    

Die schönste Zeit geht auch einmal zu Ende.
 
 
 
 








 
 
 
 
 
 
 
 

Der letzte von 100 und einem Sonnenuntergang